RGB vs. CMYK Bilder in Indesign

Gerade bin ich darauf aufmersam gemacht worden, dass man nicht mehr zwingend – wie man es als Designer seit Jahrzehnten gewohnt ist – die Bilder, die man in InDesign plaziert, vorher in Photoshop in CMYK umwandeln muss, um eine funktionierende Druckdatei zu erstellen. Man kann das auch alles beim Export Indesign überlassen und bis dahin mit den rein geladenen RGB Bildern arbeiten. An sich wusste ich natürlich, dass man beim Exportieren des Druck-PDFs natürlich auch eine Farbkonvertierung machen kann. Ich dachte allerdings bisher, dass das qualitativ nicht akzeptabel sein kann, weil man dann ja nicht auf das einzelne Bild an sich eingehen und es ggf. nochmal optimieren kann… aber auf einen Versuch kommt es beim nächsten Privatdruck dann doch mal an, ich bin gespannt! Es würde immerhin sehr viel Arbeit sparen…

Hier ist der Artikel dazu, den mit freundlicherweise Andreas Ettl zukommen lies, vielen Dank, Andreas! 🙂

https://indesignsecrets.com/import-rgb-images-indesign-convert-cmyk-export.php

 

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*