SSL & Child theme anlegen & mehr

Wer sich ein bisschen mehr mit WordPress befasst, der weiß, dass es einige Dinge, was die Sicherheit der Website betrifft, zu beachten gibt.

Da WordPress zu den anfälligsten Content Management Systemen überhaupt gehört, ist es besonders wichtig, die wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen zu beherzigen. Dadurch, dass WordPress weltweit sehr weit verbreitet ist, ist es natürlich auch für Hacker ein willkommenes Angriffsziel. Willst Du Dich also vor unberechtigten Eingriffen oder viel SPAM schützen, solltest Du mehrere Sicherheitslücken kennen und diese vermeiden. Eine davon ist, die Website auf https anstatt auf http zu installieren. Durch das Sicherheits-Zertifikat wird Hackern der Zugriff zumindest schonmal erschwert.

 

Formulare

Des Weiteren solltest Du darauf achten, dass Du bei eingebetteten Formularen immer eine Sicherheits-Abfrage verwendest (captcha code). So vermeidest Du, dass Dich Robots über das Formular mit mails zuspammen können.

 

Passwörter

Wichtig ist außerdem noch, dass Du Dein Admin Passwort gleich nach der Installation änderst, und zwar in ein möglichst sicheres. Hier ein Tipp, wie Du zu einem sicheren Passwort, was Du Dir einfach merken kannst kommen kannst:

1. Denke Dir einen Satz aus, den Du Dir leicht merken kannst und in den eine Zahl vorkommt
2. Nimm von jedem Wort den ersten Buchstaben, inkl. Groß- und Kleinschreibung
3. Füge den ersten und den letzten Buchstaben der Website, um die es geht am Ende ein.

Beispiel:
Passwort zum Login auf z.B. Ebay:
Satz: I would walk 500 miles
Passwort: Iww500milesEY

 

Updaten der Website:

Ganz wichtig für die Sicherheit der WordPress Seite ist es, regelmäßig die Seite upzudaten. Denn in jedem Update werden Sicherheitslücken ausgebessert. Wenn Du Deine Website im Code angepasst hast, dann ist es sehr wichtig, dass Du das in einem sogenannten „Child Theme“ gemacht hast. Denn wenn Du diese Anpassungen im eigentlichen Theme vorgenommen hast, dann überschreibt WordPress bei jedem Update Deine Anpassungen und Du kannst sie jedes Mal neu machen. Hast Du diese Anpassungen in einem individuellen Child-Theme gemacht, kannst Du getrost Updates drüber laufen lassen und Dein geänderter Code wird nicht geändert. Ein gutes Tutorial darüber, warum Child-Themes wichtig sind und warum man diese anlegen sollte findest Du hier: Child Theme anlegen Tutorial >>